Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
 
Lola Montez
0
Kunstverein vor dem Aus?
Frankfurt könnte bald um seine letzte wahre Off-Location ärmer sein - die Bauaufsicht rückt dem Lola Montez zu Leibe. Das Kulturamt will sich um eine Lösung bemühen. Doch die könnte teuer werden.
Das Kulturamt wollte auf Nummer sicher gehen und schickte zur Vernissage der Ausstellung „Ab 18“ eine Mitarbeiterin in den Kunstverein Familie Montez. Nur für den Fall, dass das Ordnungsamt auftauchen sollte, um die Veranstaltung aufzulösen. Dann wären die Verhandlungen über die Zukunft des Vereins eben direkt vor Publikum geführt worden. Das geschah dann doch nicht – aber mit mal spaßigen, mal provokanten, mal spätpubertären, mal wegweisenden Kunstausstellungen in der Halle in der Breiten Gasse könnte es trotzdem bald vorbei sein.

„Die Genehmigung für das Gebäude wurde einst als Lagerhalle für Obst und Gemüse erteilt“, sagt der Leiter Bauaufsicht, Michael Kummer. Und fügt hinzu, dass man die Kunst von Amts wegen mit dem Gemüse gleichsetze. „Die Lagerung von Kunst ist also erlaubt – nicht aber die Durchführung von Veranstaltungen mit bis zu 200 Personen.“ Deswegen habe die Stadt ein Nutzungsverbot verhängt, sich zugleich aber auch bereit erklärt, eine neue Genehmigung zu erteilen.

Montez-Macher Mirek Macke (Foto) sieht horrende Kosten auf sein Haus zukommen. Man bräuchte dann Sponsoren, vielleicht auch regelmäßige Unterstützung von Seiten der Stadt.

Der Vorsitzende der Jungen Liberalen schlägt deshalb vor, das Nutzungsverbot einfach wieder aufzuheben: „Insbesondere mit Blick auf junge Künstler brauchen wir in Frankfurt mehr und nicht weniger Off-Kunst“, so Tobias Fila. Genau diese Aufhebung dürfte aber schwierig werden. Im Dezember ist ein Termin zwischen Bauaufsicht, Kulturamt und Kunstverein-Machern geplant. Dann soll über die Zukunft gesprochen werden.

Mehr zum Thema lesen Sie morgen im JOURNAL FRANKFURT.
22. November 2010
Nils Bremer
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Sieger der Crowdfunding-Initiative kulturMut
0
25 Kulturprojekte dank Crowdfunding gesichert
Die Sieger der Crowdfunding-Kampagne kulturMut stehen fest: Stolze 25 Projekte können voll finanziert und realisiert werden. Von Musik, über Ballett, Film und Kunst ist alles dabei. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: © For all people
 
 
Dosch@Berlinale 2017 - TEIL 4
0
Make Berlinale great again!
Die 67. Internationalen Filmfestspiele Berlin gehen ihrem Ende entgegen. Zeit für unseren Kino-Redakteur Andreas Dosch, das Gesehene Revue passieren zu lassen. – Weiterlesen >>
Text: Andreas Dosch / Foto: aded
 
 
Kolumne von Ana Marija Milkovic
0
Das langsame Sterben der Städtischen Bühnen
Unsere Kolumnistin war in der Oper. Sergei S. Prokofjew, der Spieler, ein Stück in vier Akten. Doch was sie zu sehen bekam, war die Aufführung eines zu erahnenden Endes der Städtischen Bühnen. Mit einem Lichtblick. – Weiterlesen >>
Text: Ana Marija Milkovic / Foto: Harald Schröder
 
 
 
Der Frankfurter Musikpreis geht dieses Jahr an den Violinisten David Garrett. Der Preis ehrt Persönlichkeiten, die durch ihr Wirken einen besonderen Beitrag für die weltweite Kultur- und Musikszene geleistet haben. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: Christine Blei
 
 
Mateo Hamann lichtet Frankfurts Hochhäuser mal ganz nah und geradezu geordnet ab. Noch diese Woche läuft in der Ausstellungshalle 1a eine Schau mit Werken des 1997 geborenen Fotografen. Ein paar Einblicke. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Mateo Hamann
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  545 
 
 

Twitter Activity