Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
 
Lola Montez
0
Kunstverein vor dem Aus?
Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Frankfurt könnte bald um seine letzte wahre Off-Location ärmer sein - die Bauaufsicht rückt dem Lola Montez zu Leibe. Das Kulturamt will sich um eine Lösung bemühen. Doch die könnte teuer werden.
Das Kulturamt wollte auf Nummer sicher gehen und schickte zur Vernissage der Ausstellung "Ab 18" eine Mitarbeiterin in den Kunstverein Familie Montez. Nur für den Fall, dass das Ordnungsamt auftauchen sollte, um die Veranstaltung aufzulösen. Dann wären die Verhandlungen über die Zukunft des Vereins eben direkt vor Publikum geführt worden. Das geschah dann doch nicht - aber mit mal spaßigen, mal provokanten, mal spätpubertären, mal wegweisenden Kunstausstellungen in der Halle in der Breiten Gasse könnte es trotzdem bald vorbei sein.

"Die Genehmigung für das Gebäude wurde einst als Lagerhalle für Obst und Gemüse erteilt", sagt der Leiter Bauaufsicht, Michael Kummer. Und fügt hinzu, dass man die Kunst von Amts wegen mit dem Gemüse gleichsetze. "Die Lagerung von Kunst ist also erlaubt - nicht aber die Durchführung von Veranstaltungen mit bis zu 200 Personen." Deswegen habe die Stadt ein Nutzungsverbot verhängt, sich zugleich aber auch bereit erklärt, eine neue Genehmigung zu erteilen.

Montez-Macher Mirek Macke (Foto) sieht horrende Kosten auf sein Haus zukommen. Man bräuchte dann Sponsoren, vielleicht auch regelmäßige Unterstützung von Seiten der Stadt.

Der Vorsitzende der Jungen Liberalen schlägt deshalb vor, das Nutzungsverbot einfach wieder aufzuheben: "Insbesondere mit Blick auf junge Künstler brauchen wir in Frankfurt mehr und nicht weniger Off-Kunst", so Tobias Fila. Genau diese Aufhebung dürfte aber schwierig werden. Im Dezember ist ein Termin zwischen Bauaufsicht, Kulturamt und Kunstverein-Machern geplant. Dann soll über die Zukunft gesprochen werden.

Mehr zum Thema lesen Sie morgen im JOURNAL FRANKFURT.
22. November 2010
Nils Bremer
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Renate Kuby, Uwe Dörnenburg und Markus Elsner
0
Subjektive Blickwinkel auf Himmel und Erde
Mit verschiedenen künstlerischen Mitteln stellen zwei Maler und ein Fotograf ihre Sichtweise auf Himmel und Erde dar. Ein Jahr lang haben die Künstler die Ausstellung vorbereitet. Eröffnet wird sie am Freitag. – Weiterlesen >>
Text: Nina Pfeifer / Foto: Markus Elsner
 
 
Grimme-Preis für Hessen-Tatort
0
Tukur räumt noch mal ab
Der Tatort "Im Schmerz geboren" wird mit Preisen überhäuft: Nach der Goldenen Kamera hat er nun auch den Grimme-Preis bekommen. Buch, Regie, Redaktion sowie die Darsteller Ulrich Matthes und Ulrich Tukur wurden geehrt. – Weiterlesen >>
Text: leg / Foto: HR/Philip Sichler
 
 
Ausstellung "Netze des Krieges"
0
Medien als Waffen
Das Museum für Kommunikation zeigt, welche Rolle Medien im Ersten Weltkrieg gespielt haben. Auch Zensur und Propaganda wurden eingesetzt. Zu sehen sind Exponate zu Feldpost, Telefonie, Telegrafie, Foto und Film. – Weiterlesen >>
Text: Lukas Gedziorowski / Foto: Museumsstiftung Post und Telekommunikation
 
 
 
„Friday on my Mind“ im Kunstverein
0
Eine Kultur-Plattform für Frankfurt
Für die Dauer der Ausstellung "Solid Signs" bietet der Frankfurter Kunstverein mit "Friday on my Mind" seinen Besuchern ein vielseitiges Programm und die Möglichkeit, mit Künstlern und Kulturschaffenden in Kontakt zu treten. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Foto: Norbert Miguletz © VG Bild-Kunst, Bonn 2015
 
 
Weltfrauentag im Museum für Moderne Kunst
0
"Boom She Boom" im MMK2 für Frauen kostenlos
Das Museum für Moderne Kunst feiert den Weltfrauentag. Am 8. März zahlen Frauen für die Ausstellung "Boom She Boom" keinen Eintritt. Schwerpunkt der Schau: Die gesellschaftliche Konnotation des weiblichen Körpers. – Weiterlesen >>
Text: np / Foto: Axel Schneider © VG Bild-Kunst Bonn, 2015
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  401 
 
 

Facebook Activity

Twitter Activity