Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Lichter Filmfest International
 
Lichter Filmfest International
0
Das Festivalzentrum ist gefunden
Das Lichter Filmfest bekommt ein neues Zuhause. Es findet dieses Jahr in dem Bürogebäude VAU statt, mitten im Bankenviertel. Das Festival zeigt hier regionale und internationale Filmwerke in ihrer ganzen Bandbreite.
Bereits seit 2008 findet jährlich das Lichter Filmfest Frankfurt International statt. Vom 19. bis zum 24. April dreht sich wieder alles um die zahlreichen Facetten der Filmkunst, die im Kino- und Fernsehalltag sonst zu kurz kommen. Eine Woche lang werden regionale und internationale Filme gezeigt und prämiert.

Dieses Jahr findet das einzigartige Fest erstmals in einer neuen Location statt. Nach langer Suche haben die Veranstalter nun endlich grünes Licht und das Festivalzentrum öffentlich bekannt gegeben. Veranstaltungsort ist das zentral gelegene Bürogebäude VAU in der Mainzer Landstraße 23. Mitten im Bankenviertel können sich die Besucher an der Diversität des Weltkinos erfreuen. Der Festival-Direktor Gregor Maria Schubert freut sich, dass spannende und vielfältige Programm an "so einem zentralen und modernen Ort" präsentieren zu können. Nicht nur das Rahmenprogramm des Festivals, sondern auch der Lichter Art Award und die Premierenempfänge werden hier ausgerichtet.

Etliche Preise für Kurz- und Langfilme werden vergeben und mit den Gewinnen zukünftige Produktionen gefördert. Bei den gezeigten Filmen handelt es sich teilweise um Premieren. Unter anderem wird, ebenfalls als Premiere, der Film "Geboren in Offenbach" gezeigt. Die Filmemacherinnen Angela Freiberg und Nina Werth begleiteten über vier Jahre drei junge albanische Frauen, die in ihrem Leben in Offenbach bei der Erfüllung ihrer Wünsche und Ziele immer wieder mit den Vorschriften der muslimischen Tradition konfrontiert werden.

Ein ausführliches Interview mit den Regisseurinnen finden Sie im kommenden Journal Frankfurt, Ausgabe 7/2013. Ab Dienstag im Zeitschriftenhandel.
8. März 2013
rom
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Comeback nach 14 Jahren
0
Die Rückkehr des Rinderwahnsinns
Ganz ehrlich: Erinnert sich noch jemand an Rinderwahnsinn. Eine Krankheit und eine Band und über die Verbindung zwischen beidem wurde viel philosophiert. Jetzt melden sich zumindest die Musiker zurück. In Frankfurt im Zoom. – Weiterlesen >>
Text: dk / Foto: Zoom
 
 
Jüdisches Museum und Fritz Bauer Institut
0
Raphael Gross geht nach Leipzig
Der Leiter des Jüdischen Museum Frankfurt, des Fritz Bauer Institut Frankfurt sowie des Leo Baeck Institut London wird seine Tätigkeit zum 1. April beenden und künftig die Leitung des Simon-Dubnow-Instituts für jüdische Geschichte und Kultur an der Universität Leipzig übernehmen. – Weiterlesen >>
Text: nb/pia / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Schirn Rotunde: Die bewegte Leere des Moments
1
Das bedrohliche Pendel der Alicja Kwade
Die Versuchsanordnung ist simpel: Ein Stein, eine Uhr, ein Pendel, ein Donnergrollen, ein überlautes Ticken. Eine Installation der Berliner Künstlerin Alicja Kwade sorgt derzeit in der Schirn Rotunde für Unbehagen. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: Nils Bremer
 
 
 
Bis zum 29. März kann man bei der MuseumWeek Museen der Welt auf Twitter besuchen. Auch acht Häuser aus Frankfurt nehmen teil. Jeder kann mitmachen, indem er Fotos postet und eins von sieben Hashtags verwendet. – Weiterlesen >>
Text: leg / Foto: leg
 
 
Kunstprojekt "Mitten unter uns" in Frankfurt
1
Stoffbinden gegen das Vergessen
Um an die Häftlinge des Konzentrationslagers Katzbach in den Adlerwerken zu erinnern, hat Künstlerin Stefanie Grohs 1600 Stoffbinden in der Stadt aufgehängt. Sie tragen die Namen ehemaliger Häftlinge des KZs. – Weiterlesen >>
Text: Nina Pfeifer / Foto: Stefanie Grohs
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  405 
 
 

Facebook Activity

Twitter Activity