Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Auftaktkonzert 'Musik zur Passionszeit'
 
Auftaktkonzert 'Musik zur Passionszeit'
0
Main-Barockorchester feiert 15. Geburtstag
Mit "Musik zur Passionszeit" feiert das Main-Barockorchester mit einem ersten Konzert sein 15-jähriges Bestehen. Zu hören ist das Historisch informierte Spiel am Samstag, im Archäologischen Museum.
Das Main-Barockorchester Frankfurt feiert dieses Jahr sein 15-jähriges Bestehen. Zum Auftakt des Jubiläumsjahres findet im Refektorium des Karmeliterklosters am Samstag, 9. März, um 20 Uhr das Eröffnungskonzert „Musik zur Passionszeit“ statt. Unter dem Titel “Licht und Finsternis – Ein Theil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft" erwartet die Besucher Musik zur Passionszeit sowie Furioses und Diabolisches mit einem ausgezeichneten Gesangssolisten.

Das Main-Barockorchester Frankfurt ist spezialisiert auf die Interpretation alter Musik mit Originalinstrumenten. Historisch informiertes Spiel in unverkrampfter Herangehensweise kennzeichnet den Stil des Ensembles.

Lamentationen zur Karwoche von Jan Dismas Zelenka, für Bass und Orchester im Wechsel mit Rosenkranz-Sonaten für Solo-Violine und Basso Continuo von Franz Ignaz Biber bilden den ersten Programmteil. Mit Szenen zwiespältiger Persönlichkeiten, wie Luzifer und Herodes aus Oratorien von Stradella und Scarlatti, die ganz auf den Solisten Wolf Matthias Friedrich (Foto) zugeschnitten sind, geht es in der zweiten Hälfte weiter. Zwischen den geradezu opernhaften Oratorienszenen der beiden italienischen Barockkomponisten erklingt ein Orgelkonzert von Händel, gespielt von Henrike Seitz. Martin Jopp hat die Leitung und spielt Violine.
Eine Stunde vor Konzertbeginn und in der Pause haben Besucher freien Eintritt im Archäologischen Museum. Zu diesen Zeiten werden auch Getränke und kleine Speisen angeboten.

Das Archäologische Museum ist Veranstalter des Konzerts. Das Refektorium erreicht man über den Eingang des Museums in der Karmelitergasse 1 und über den Eingang Münzgasse 9. Der Eintritt kostet 18 Euro, ermäßigt 12 Euro inklusive Programmheft und freiem Eintritt zur Dauer- und Sonderausstellung. Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich oder können vorbestellt werden unter Telefon 212-35 896. Einlass ist ab 19 Uhr. Dann ist auch die Abendkasse geöffnet.
6. März 2013
pia
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Gedenktafel für Marcel und Teofila Reich-Ranicki
0
Warmes Gedenken im kalten Nieselregen
Eine Erinnerungstafel vor der Gustav-Freytag-Straße 36 erinnert seit Freitag an den Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki und dessen Frau Teofila, die beinahe 40 Jahre dort lebten. Andrew Ranicki enthüllte die Tafel. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Offener Pavillon in Venedig wird geschlossen
0
Biennale-Schau „Making Heimat“ kommt nach Frankfurt
Sechs Monate lang präsentierte sich Deutschland auf der Architektur-Biennale in Venedig buchstäblich als offenes Land. Jetzt wird der offene Pavillon geschlossen, die Ausstellung zum Thema Flüchtlinge und Integration kommt im März nach Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: © bureau-n
 
 
Nun ist es beschlossene Sache: Kinder, Jugendliche und Studierende sollen freien Eintritt zu den städtischen Museen erhalten. Das betrifft jedoch nur 15 Museen. Die nicht städtischen können sich das schlicht nicht leisten. – Weiterlesen >>
Text: Tamara Marszalkowski / Foto: TCF
 
 
 
Mainova heimspiel im Nachtleben
0
Chance für regionale Musiker
Ambitionierten Künstlern aus der Region eine Plattform geben - dieses Ziel verfolgen die Batschkapp-Betreiber gemeinsam mit der Mainova seit mehr als zehn Jahren. Am Samstag findet der nächste Heimspiel-Abend statt. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: Veranstalter
 
 
Frankfurt-Thriller: Das Gold-Komplott
0
Rasant, verstrickt, verschwörerisch
Ein Goldtransporter wird in Neu-Isenburg überfallen. Er war auf dem Weg zur Gold-Pyramide in Frankfurt. Wahrheit und Fiktion liegen manchmal nah beieinander. Vor allem, wenn Finanz-Experten zu Thriller-Autoren werden… – Weiterlesen >>
Text: Max Gerten / Foto: BoD
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  535 
 
 

Twitter Activity